Berufliche Bildung

Für die weltbeste Bildung wollen wir als Freie Demokraten ein Maximum an Wahlmöglichkeiten und die optimale Ausgangslage für ein vielfältiges und qualitativ anspruchsvolles Bildungsangebot. Die beruflichen Schulen sind erfolgreiche und wichtige Ausbildungseinrichtungen. Qualifizierter Nachwuchs aus dem berufsbildenden Bereich ist ein Must-Have für unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft.

Wofür ich mich einsetze:

  • Die berufliche Bildung muss eine gleichwertige Alternative zu einer akademischen Ausbildung darstellen.
  • Berufliche Realschulen: Durch eine frühe Anbindung der Haupt-/Werkrealschulen an die beruflichen Schulen wollen wir diese weiterentwickeln.
  • Weitere duale Ausbildungsangebote in Baden-Württemberg und zusätzliche Angebote von der Fachgehilfenausbildung über die Gesellenausbildung bis zur Meisterausbildung.
  • Die Einführung des Fachs „Wirtschaft/Berufs – und Studienorientierung“ an den allgemeinbildenden Schulen und dadurch die Vorteile einer dualen Ausbildung vermitteln.
  • Einen Platz für jeden Bewerber mit entsprechenden Voraussetzungen an den Beruflichen Gymnasien – wenn möglich auch in der gewünschten Fachrichtung.
  • Der Erhalt des Meister-BAföG, um die Kosten des Lebensunterhalts abzudecken.
  • Die nach dem EQR (Europäischer Qualifikationsrahmen) einem Studienabschluss gleichwertigen Abschlüsse (Meister, Techniker bzw. Fachwirt) bei den Aufstiegsqualifikationen durch eine Befreiung von Lehrgangs – und Prüfungsgebühren oder eine nachlaufende Regelung unterstützen, bei welcher die Gebühren erst ab einer festgelegten Einkommenshöhe zur Rückzahlung fällig sind.